Astronomie

Unser Geschäftsführer Witold Wylezol ist seit seiner Kindheit ein begeisterter Hobby-Astronom. Im Jahre 2014 feierte er mit der Beobachtung einer helleren Supernova sein Comeback zu der ältesten wissenschaftlichen Disziplin der Menschheitsgeschichte: https://www.wn.de/muenster/stadtteile/gievenbeck/den-sternen-auf-der-spur-1932342

Im gleichen Jahre entstand die Idee unter einem Landhimmel mit nur wenig Lichtverschmutzung ein öffentlich zugängliches Observatorium zu errichten, um ein Funken der Begeisterung vor allem jungen Menschen weiterzugeben. Dank einer grossartigen Unterstützung der Genossenschaft Grünwerkstätten Altenberge, vieler engagierter Bürger sowie der GLS Bank, wurde schon bald aus der Idee ein vorzeigbares Objekt mit dem Namen “Horus-Auge“ entwickelt. Zum Erfolg trugen unter anderem neben einem günstigen Kredit der Sozial-Gerechten Bank viele Bürger aus der ganzen Region bei, die das Vorhaben mit manchen Sachspenden unterstützt haben.

Das Konzept des Observatorium sollte unter anderem eine zeitgemässe Demonstrationsanlage für erneuerbare Energien darstellen, mit der Hauptquelle Sonne und der daraus gewonnenen Energie.

Im Herbst 2016 fanden hier die ersten Tage der Elektromobilität mit Einweihung einer modernen Ladestation statt: https://www.goingelectric.de/forum/viewtopic.php?t=18820

2017 wurde durch den Verein ein zeitgemässes Konzept für ein auf 24 Monate angelegtes Pilotprojekt im Kreis Steinfurt entwickelt, in dem die Erneuerbaren Energien eine zentrale Rolle spielen. Im Rahmen der LEADER-Projekte wurden entsprechende Anträge für 120.000 € gestellt und genehmig. Schliesslich scheiterte das Zukunftsorientiertes Projekt, weil sich keine Bank fand, die den Eigenanteil von 38% der Fördersumme finanzieren wollte.

Im Frühjahr 2018 fand ein Pilotprojekt im Rahmen einer Projektwoche der Sekundarschule in Schöppingen statt. Witold Wylezol und Helga wienhausen sowie Klaus Soja begleiteten 15 Schüler der 6 Klasse auf dem Gelände der Grünwerkstätten. Im Rahmen eines ausserschulischen Lernortes lernten die Schüler den Alltag einer Sternwarte kennen. Auf dem Programm standen u.a. sachkundiger Umgang mit kleinen Teleskopen, Verstehen von fundamentalen Ereignissen im Weltall, Sonnenbeobachtung, Zeichnen von Sternbildern, Bau einer riesengrossen Mondkarte u.v.m.

Das vereinseigene Observatorium ”Horus-Auge” und das dazugehörige E-Auto, welches für eine mobile Sternwarte angeschafft wurde bilden das Fundament der künftigen Arbeit der Sektion Astronomie.
Krater Theophilus und Umgebung, Autor: Witold Wylezol
M 42 mit einer astromodifizierten Nikon D800 Autor und der ehemalige Besitzer: Georg Nyman
Frühjahr 2018: Galaxie M 101 erste Versuche mit 3 Meter Brennweite an einem 12“ SC. Autor: W. Wylezol.
Im Sommer 2019 im Rahmen der Grünflächenuterhaltung in Münster zeigte Witold Wylezol die neusten Sonnenbilder der NASA. Hierzu spielte Werner Wentzlitschke passende Eigenkomposition. Der notwendige Strom für den Bildschirm, Gitarrenverstärker und Soundanlage kam aus den Akkus des vereinseigenem E-Fahrzeugs.

Nach dem ersten Lockdown entstand in Kooperation mit Puppentheater Charivari aus Münster ein Kinderpuppenschauspiel: “Kasper und das Geheimnis der Sterne“ https://www.youtube.com/watch?v=CfO7mruzKnA

Die nächste Zukunft der Sektion Astronomie gehört grösstenteils der Sonnenbeobachtung. Geplant ist ein Ausserschulischer Lernort auf dem Gelände des Baumberger Sandsteinmuseum in Havixbeck. Dank Unterstützung eines versierten Astrokollegen wird ein einzigartiges Projekt “Aton“ in unseren Breitengraden verwirklicht. Die Potentialle zeigt die Aufnahme eines Sonnenflecks vom März 2022 mit einem grossen h-Alpha 8“ Teleskop des Autors und Erbauers der Optik: Jozef Cukas (leider im Mai 2022 verstorben).

Neuestes Foto: NGC 3992 Ostteil des Cirrusnebel im Sternbild Schwann.

08.08.2022 im Vereinseigenem Observatorium “Horus-Auge“ bei Altenberge.